„Schule auf der Streuobstwiese“ in Antholing

„Hm, schmeckt das lecker“ strahlt Max aus der dritten Klasse! Er probiert den Saft, der gerade frisch aus der Presse läuft. Denn in der Mosterei Greithanner ist heute (1.10.2019) die dritte Klasse der Grundschule Antholing zum Mosten angerückt. Die Äpfel durften bei der Bäckerei Gasteiger gesammelt werden, die Birnen stammen vom Sportplatz der Gemeinde. Zwei schwer beladene Leiterwagen mit 90 Kilogramm zogen die Kinder mit ihrer Muskelkraft nach Kleinesterndorf

Bereits im fünften Jahr führte Diplom Biologin Renate Wenning in der Grundschule Antholing das Projekt „Schule auf der Streuobstwiese“ des Landschaftspflegeverbandes Ebersberg durch. Krönender Abschluss bei strahlendem Herbstwetter war dieses Mal wieder das Mosten.

In der Mosterei wurde den Kindern geduldig erklärt, wie diese moderne Saftpresse funktioniert. Die Schülerinnen und Schüler beobachteten aufmerksam alle Schritte der Saftherstellung. Sie halfen kräftig mit beim Einschütten des Obstes in den Waschbottich, sahen zu, wie der Saft in Schläuche abgefüllt wurde und verpackten ihren Schulsaft in 5l-Kartons. Im Umkreis von einem Kilometer um die Schule fanden Ernte und Verarbeitung der Äpfel statt. Somit hat die Schule ziemlich sicher den regionalsten Saft, den man sich vorstellen kann.

Mit dem Projekt „Schule auf der Streuobstwiese“ des Landschaftspflegeverband Ebersberg wird den Grundschüler*innen der ökologisch wertvolle Lebensraum Streuobstwiese begreifbar gemacht. Denn mehr als 5000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten leben in diesen Biotopen, die besonders um Antholing das Ortsbild prägen

Für die Buben und Mädchen schloss sich der Jahreskreis auf der Streuobstwiese: in vier Modulen vom Frühjahr bis zum Herbst besuchte Dipl. Biologin Renate Wenning die Klasse und erarbeitete mit den Schülerinnen und Schülern viel Interessantes rund um das Thema Streuobst. Angefangen von der Blüte über die Bedeutung der Bienen bis zu den vielen Tieren und Pflanzen, die in den Streuobstwiesen beheimatet sind, lernten die Kinder den Lebensraum kennen. Die Klassenlehrerinnen Judith Schneeberger und Ursula Harder integrierten die Projekttage gekonnt in ihren Unterricht und begleiteten die einzelnen Module.

Renate Wenning