Schule auf der Streuobstwiese in Antholing

Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse der Grundschule Antholing alle Farben des Regenbogens auf ihren Malerpaletten. Sie haben die Farbenpracht von Margerite, Hornklee und viele andere Blüten eingefangen, die auf der Streuobstwiese vor ihrer Schule wachsen. Zugleich haben sie bei diesem Projekttag, der unter dem Motto „Schule auf der Streuobstwiese“ steht, Einblick in die Vielfalt der Pflanzen und Tiere erhalten, die in diesen ökologisch wertvollen Lebensräumen vorkommen. Die artenreichen Biotope sind Rückzugsort für rund 5000 Tier- und Pflanzenarten, darunter so seltene Vögel wie Wiedehopf, Steinkauz und zahllose Insektenarten.
Die Klassenlehrerin Birgit Heller–Dietz begleitete ihre zweite Klasse bei diesem Projekt, das vom Landschaftspflegeverband Ebersberg e.V. und die Regionalvermarktungsinitiative Ebersberger Land initiiert wurde. In vier Modulen lernen die Grundschüler unter der Anleitung von Dipl. Biologin Renate Wenning die ökologischen Zusammenhänge der wunderschönen Streuobstwiesen rund um Antholing kennen. Dabei erfahren die Kinder in den vier Modulen Wissenswertes über die Obstbaumblüte, die Tier- und Pflanzenarten, die Bedeutung der Bienen und im Herbst dann die Apfelernte und das Mosten des Obstes. Ziel der „Schule auf der Streuobstwiese“ ist es außerdem, den Blick zu schärfen, den die Streuobstbestände rund um Antholing für das Klima und das wunderschöne Ortsbild haben.